Elternbrief vom 29. Januar 2021

Sehr geehrte Eltern,


schon wieder ist eine Woche vergangen. Wir hoffen, dass wir den größten Teil der Strecke im Distanzunterricht zurückgelegt haben und bald wieder an der Schule die Schüler begrüßen zu
können.


Verschiedentlich tauchen Fragen von Eltern auf, z. B. warum wir an unserer Schule nicht im Umfang des Stundenplans Webmeetings abhalten. Dazu gibt es Ausführungen des Kultusministeriums:
Aus gesundheitlichen Gründen sollten unsere Schüler nicht über zu lange Phasen am Bildschirm arbeiten. Es werden teilweise nur kurze Phasen empfohlen.
Eine Videokonferenz ist niemals vergleichbar mit Präsenzunterricht.
Nicht alle Familien haben einen ausreichend guten Internetzugang. Es passiert leider immer wieder, dass gerade Schüler aus abgelegeneren Gebieten keinen dauerhaft stabilen Zugang zu den
Webmeetings haben.
Ein Unterrichtstag ist bei uns rhythmisiert, d. h. es wechseln viele verschiedene Phasen ab. An Schulen wie Realschule oder Gymnasium unterrichtet jede Stunde ein anderer Lehrer, bei uns gilt das
Klassenlehrerprinzip. Dieser unterteilt den Tag in sinnvolle Abschnitte. Methodenvielfalt ist das wichtigste, d. h. Abwechslung in den Arbeitsformen.
Die Konzentration lässt bei einer zu langen Phase des Videounterrichts nach. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Webmeetings sehr anstrengend sind. Länger als eine Stunde hält die
Aufmerksamkeit nicht an.


Durch die Medien geistert zur Zeit auch das Phänomen des „Zoom-Bombings“. Hier wird der Unterricht von Außenstehenden gestört. Auch an unserer Schule ist das leider schon passiert, aber nur in ganz engem Rahmen. Es handelte sich nur um Streiche, die im Rahmen des normalen
Unterrichts leider auch vorkommen können. Hier haben Schüler den Link an andere weitergeleitet.
Das ist allerdings strafbar. Sie brauchen aber keine Angst haben, wir haben eine sichere Plattform für unsere Konferenzen. Wir werden hier auch ständig von IT-Fachleuten beraten. Ab nächster Woche wird ein digitales Wartezimmer eingerichtet werden, in dem der Lehrer die Schüler einzeln empfängt und zu dem Meeting zulässt.


Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Liebe Schüler, wir sind sicher, dass wir uns bald wieder im Unterricht sehen. Bis dahin schicken wir euch ganz liebe Grüße! Macht weiter so engagiert und zuverlässig!


Herzliche Grüße


Bernadette Prähofer (Rektorin), Alois Scheid (Konrektor)