Elternbrief vom 05. Februar 2021

Sehr geehrte Eltern,


leider können wir Ihnen noch keine Informationen geben, wie es nach nächster Woche weitergeht. Wir hoffen natürlich alle sehr, dass zumindest ein Teil der Schüler wieder an die Schule kommen kann. Sobald wir etwas wissen, werden wir Sie selbstverständlich sofort informieren.


Wie wir, auch durch Rückmeldungen von Ihnen, erfahren, läuft der Distanzunterricht im Rahmen des Möglichen recht gut. Die Padlets, die ich von den Kollegen bekomme, sind mit viel Mühe und Sorgfalt ausgearbeitet. Auch die Webmeetings laufen durch die eingeführten Wartezimmer wieder reibungslos.


Wie überall im Leben kann es natürlich an der einen oder anderen Stelle Probleme geben. Falls Sie das Gefühl haben, Ihr Kind hat Schwierigkeiten, dann lassen Sie das bitte die Klassenlehrer wissen. Diese kümmern sich beinahe rund um die Uhr um ihre Schüler und haben stets ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Bitte vermeiden Sie es, Ihren Ärger in den KlassenWhatsApp-Gruppen abzuladen. Es ist immer gefährlich, hier Panik zu verbreiten. Es gibt auch Eltern, die sich durch solche Stimmungsmache belästigt fühlen und sich deshalb an uns wenden. Der richtige Adressat für solche Dinge ist stets der zuständige Lehrer, der mit Ihnen nach einer Lösung des Problems suchen wird. Wir möchten uns an dieser Stelle auch von Seiten der Schulleitung beim Kollegium bedanken, das mit
großem Einsatz und riesigem Zeitaufwand versucht, das Beste für alle Schüler aus der gegenwärtigen Situation zu machen. Viele der Kolleginnen haben selbst ein oder auch mehrere Kinder, die sie
ebenfalls im Homeschooling betreuen müssen.


Auch der beste Distanzunterricht kann aber leider den Unterricht in der Schule nicht ersetzen. Deshalb hoffen wir von ganzem Herzen, bald wieder mit euch, liebe Schülerinnen und Schüler, zusammen in euren Klassen lernen zu können.


Herzliche Grüße
Bernadette Prähofer (Rektorin), Alois Scheid (Konrektor)